Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2008

Pünktchen und Anton

Heute beim Kellerstöbern ist mir eins meiner absoluten Lieblingsbücher aus Kindertagen, in die Hände gefallen. Ich liebe die Dramatik und Wortspielerei von Pünktchen. 

 

Eins meiner absoluten Lieblingskapitel ist das 3. Kapitel „Ein Hund wird rasiert“. Hab die Stelle gleich noch im Keller gelesen und kann mich heut noch kringeln.

Es freut mich, dass das Buch so gut erhalten ist, nicht müffelt, ausser vorne fehlt ein Stück der Tram. Es wundert mich grad, weil das Buch in altdeutscher Schrift geschrieben ist, also entweder es ist aus meiner Mutters Zeit oder die meiner Oma? Es ist die 2. Auflage. Jetzt bekommt es ersteinmal einen Ehernplatz am Nachtkasterl.

Mal sehen, was oder wer am Wochenende beim entrümpeln sonst noch ans Tageslicht kommt 🙂

 

 

 

Advertisements

Read Full Post »

Hier ist jetzt das erste fertige Ergebnis der Tupferln: 

Pünktchenfieber

Die Tupferln sind noch Übungssache und weniger ist mehr ;-), da hat mich einfach das Tupferlfieber  gestern Abend am Balkon gepackt.

Die rießen Wattestäbchen hab ich in der Apotheke gefunden. Es sind einfache Watteträger 15cm groß und als Farbe habe ich Buntlack auf Wasserbasis genommen, Rot glänzend, Weiss matt.

 

Jetzt muss ich mich echt zurückhalten nicht noch Lulu´s Radl am Wochenende rot zu streichen mit Tupferln drauf :-). Aber nett wär´s schon.

Read Full Post »

Heute morgen gings los. Anne (Hobbyschneiderin) hat gestern Abend noch meinen Fred freigeschaltet. Und bis heute Nachmittag hatte ich 24 Spenderinnen plus Reserve zusammen.

Aber hier könnt ihr alles bei den Hobbyschneiderinnen mitlesen.

Read Full Post »

Passend mit meinem Energiekick durch meine Hobbyschneiderinnen-Aktion und der tollen Resonanz, bepinselte ich geschwind mal 3 Tontöpfe. Am Balkon ist es jetzt schon traumhaft warm (28 Grad, im Schatten!) und jetzt könnt ihr mal raten wie die Töpfe aussehen werden? 🙂

So und jetzt überleg ich mal, wie die weissen Tupferln drauf kommen! Wo gibt´s den rießen Wattestäberl?

Und, rot, rot, rot ist nicht alles was ich LIEBE!

Weil mein Schatz kein Feuerwehrmann ist (auch wenn die Farbe RAL 3000 ist)  🙂 Aber er passt zu den weissen Tupferln, früher jedenfalls mal, oder so.

 

12:23 Uhr, so jetzt komm ich garnicht mehr zu die Tupferln.

Es kommen soviele mails von Euch an, damit hab ich NIE gerechnet.

Danke für Euer dabei sein!

 

Read Full Post »

Wieder daheim

 

So, jetzt sind wir wieder daheim. Zuerst ein dickes Danke an Euch für die lieben Komentare und emails die ich bekam.

Wir haben eine wunderschöne und unkomplizierte Woche bei meiner Freundin und ihrer Tochter in Tuttlingen verbracht und der Abschied tat weh. Wir waren wunderbar kreativ, 1 Zimmer geweißelt, 70km durch das wunderschöne Donautal geradelt, ich bekam ein Feuerwerk geschenkt, die Änderungen von der Skizze „Projekt Quilt“ wurden umgesetzt und dann haben wir noch DEN Brief geschrieben. DEN Brief, dessen Text schon seit Tagen in meinem Kopf ist und der selbst im Schlaf nicht von mir lässt. Von diesem Brief möcht’ ich vorab erst nur eins erwähnen, dass ich deren Empfängerin seit Jahren eine stille Bewunderin bin. Aber dazu möcht ich erst mehr schreiben, wenn ich eine Antwort erhalten habe. Dieser Brief geht morgen auf Reise, da ich heute noch schönes Briefpapier kaufe. Und sowieso kommen immer mehr konkretere Ideen.

 

Infiziert hab ich meine Freundin, hoffentlich mit diesem Abschiedsgeschenk:

Im übrigen glaub ich, dass mir Kathi´s Fliegenpilze Glück bringen.

 

Read Full Post »

Happy Birthday Lulu- Sweet 7

Lulu konnte es heute garnicht glauben die Geschenke die alle für sie waren. Der Quilt wurde gleich ordentlich auf ihrem Bett ausgelegt, der rosafarbene Reithelm ist auch ganz ok,….aber am Schluß erst hat sie das große Paket ausgepackt und das hat ihr doch glatt am besten gefallen.

Eine Janome Sew Mini in Lillifee Edition, die musste dann sofort, ohne eine Tasse Kaffee für mich, aufgestellt werden und die Beschreibung lesen. Endlich mal in Mamas Garnschachteln wühlen und was raussuchen dürfen und sofort den Unterfaden aufspulen; aber vorher gab´s noch eine kleine Theorieeinweisung. Sehr zum Leid meiner Tochter die doch sofort nähen wollte. Aber nützt ja nix, bei meiner D1 geht alles auf Knöpfchendruck (das weiss sie ja auch schon wie und wo und überhaupt da darf man ja garnicht so dran) und hier noch schön mit der Hand 🙂 und dem Fuss. Also Nähfusshebel, Nähfüsschen, Handrad und Nadel, dann noch kurz das einfädeln erklärt. Ah, jetzt fehlt doch noch was! Uiii, endlich mal in den Stoffen stöbern und ich ahne schon. Sie ist infiziert!

Aber schaut selbst:

Selbst die Schneidematte, war bis eben meine und ich mußt schmunzeln. Sie hat sich noch Schere und Fadenschale geholt und zur Seite gelegt. Sie macht das schon super, ach sie war ganz im Glück.

Hier ein Foto von der Neuen.

Ist natürlich (k)eine Lillifee (Gelsticker) Editon 😉

Dann endlich Kaffee, aber nicht am Nähtisch (schon wieder Erklärung)  und eine Stunde später das Geburtstagsfrühstück, French Toast mit massig Ahornsyrup.

Dann der zweite Grund zum feiern:

Letztes Jahr noch konnt Lulu noch nicht mit dem Laufrad fahren und die Physiotherapeutin (bald gefeuert) wollte mir weismachen, dass nur ein Behindertenfahrrad mit Hüftfixierung in Frage kommt. Das wollt ich so schnell nicht glauben, denn die glaubte fest daran dass sie ihre Gleichgewichtssörungen ausgleichen wird und sie ihren Körper auch ERLERNEN kann damit umzugehen.

Ich bin keine Glucke.

Aber ich hatte eine Menge Adrenalinkicks und Schweissausbrüche, wenn die Leute dann öfters komisch schauten sagte ich immmer zu LuLu: „Ach weisst Du, die Mami hat heute keine Nerven, Du machst das ganz prima“ und sie machte mutig weiter. Und ich glaube deswegen war ich am Abend öfters mehr müd als sie, aber glücklich.

Gestern fuhr sie eine Runde, ca 2,5km mit dem alten Puckyradl.

Heute kam ich zu Fuss nicht mehr nach, war ihr zu langsam ;-), also mein Radl geholt, noch was zu trinken und Apfelschnitzerl und ab mit Ihr zusammen diese Runde von gestern geradelt.

Unser erster Radlausflug.

 

Mein Mädchen wird groß.

Und ehrlich,

 es ist schon ein bisserl komisch!

Read Full Post »

Endlich, heute Morgen war es soweit und ich durfte bei KONA mein Projekt vorstellen, die Aufregung und der Adrenalinspiegel sind derzeit noch etwas oben vor Freude über die gelungene Präsentation und das die Idee Unterstützung findet und somit ab heute den offiziellen Startschuss erhielt.

 

Meine Idee ist es einen Quilt in der Größe von 1,80 x 2,40 zu fertigen. Zusammen soll dieser mit den Kindern der Kinderonkologie des Klinikums München Schwabing Stationen 24d und 24gt, Geschwisterkinder, ehemaligen Patienten und der Jugendgruppe gestaltet werden.

 

Eine Skizze häng ich kurz zur Vorstellung an: Skizze wurde am 26.5.08 aktualisiert.

 

 

Ein Block misst die fertige Größe 20×20cm und auf diese soll eine bunte Blume nach Vorlage der Kinder genäht, gestickt oder mit Textilfarben gemalt. Wie auch immer die Zeichnungen aussehen mag. Das schöne ist, dass die Bilder der kleinen Kinder mit Transferfolie übertragen werden können und dann je nachdem mit bunter Wolle oder der Stricklieselwurscht nach gelegt und festgenäht werden kann. Dies wird eine kreative Herausforderung für mich werden!

 

Für den Quilt sind insgesamt 80 Blöcke zu vergeben, oder je 40 für Blumen und je 40 für die Monogramme der Künstler und Ihren Familien. Der zeitliche Rahmen für die Ideenumsetzung der Blume als Bild maßstabgetreu, sollte zwischen 20 bis 30 Min. liegen. Da sich die Kindern nicht immer so wohl fühlen und sie sich nicht überfordert fühlen sollen. Der Quilt soll auf jeden Fall Spaß und gute Laune machen, frei nach dem Motto: 

“Das Leben ist Farbenfroh und Kunterbunt”. 

 

Die 26 Blöcke mit den Schmetterlingen werden von den Hobbyschneiderinnen aus dem Forum gezaubert und stehen symbolisch für die Kinder, die die Krebserkrankung nicht überlebt haben. Berührt hat mich hierzu eine Dokumentation und Biografie von Elisabeth Kübler Ross auf arte. Da Stand die Idee des Quilt in meinem Kopf schon fix und fertig, nur an die Realisation traute ich mir noch nicht so zu. Als sie von ihrer Begegnung mit den Schmetterlingen sprach, die sie in einem KZ an den Wänden von Kindern geritzt sah, hat mich zutiefst im Herz berührt und letztendlich an die Umsetzung meiner Vision gestärkt, dass dies der richtige Weg ist. Jetzt!

 

Das Binding möchte ich gerne an die Jugendgruppe von KONA weitergeben, die den Rand mit Stoffmalfarben eventuell Vollenden werden. Ich schreibe deswegen “eventuell Vollenden werden”, weil die noch garnix davon wissen Aber ich bin da mal sehr zuversichtlich und flexibel.

 

So und jetzt geht es an die Materialbeschaffung.

Hier wird im Newsletter der Elterninitiative ein Aufruf veröffentlicht, aber auch wenn jemand von euch uns Unterstützen möchte freuen wir uns riesig über: 

Farbenfrohe & kunterbunte Stoffreste, Krawatten, bunte Bänder, Zackenlitze, Spitze, Filzreste, Blumenknöpfe, Knöpfe allerlei, Sticktwist. Wer was für uns hat, möchte sich bitte bei mir, Projekt-Quilt@arcor.de mit dem Betreff: “Projekt Quilt” , melden.

Bitte habt Verständnis dafür, dass die Spenden sauber und Fleckenrein und bitte nicht nach Rauch riechen sollten.

 

Ein herzliches Dankeschön, kurz vorab. Aber auch ein Dankeschön an euch, wenn Ihr das Projekt weiter mitverfolgt und mich mit Euren Kommentaren motiviert

 

Der fertige Quilt wird dann bei KONA hängen und die Klinik bekommt aus hygienischen Gründen ein Poster in original Größe.

 

Besonders stolz macht´s mich, dass die ersten Blumenbilder von Kindern kommen werden, die genauso wie Lucie-Ann an einem Gehirntumor erkrankt waren. Diese Bilder werden im Rahmen eines Familienwochenendes in Inzell im Juni gemalt. Jetzt freue ich mich sehr auf das Familienwochenende im Juni, dies wird der offizielle Startschuss! Wir sind schon alle sehr neugierig wie die Blumen aussehen und diese dann in der Praxis umgesetzt werden können.

Ihr auch?

Dann schaut öfters hier vorbei 😉

 

 

 

 

Read Full Post »

Older Posts »