Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2009

Die Änderung für den Quilt:
Es hat mich persönlich einfach überwältigt, dass eher die Eltern mehr interesse und kreativität an einem Blumenbild zeigen als die Kinder. Ganz besonders klar ist mir das von einer Familie hier aus meiner Region geworden, wie ich miterleben durfte. Sonja (die Mutter) freute sich so sehr eine Blume für den Quilt zu malen, ich wahr entsetzt. Denn die Blume war ja für die Kinder gedacht. Immer mehr bekam ich das Gespür wie gut es den Eltern tut, wenn sie sich verkünsteln in einem Bild und ihre Kraft in die Blume zu geben. Ähnlich wie bei mir, trägt die Blume leise ein Stück der Verarbeitung der traumatischen Zeit bei. Das spannende ist, dass die Familie von Sonja schon seit 8 Jahren mit der Therapie fertig ist. Genau hier ist der Knackpunkt für die Arbeit von KONA, dass es mir so wichtig das der Quilt für KONA und ihrer Arbeit ist. Die psychosoziale Nachsorge greift nicht unmittelbar im Anschluß an das Ende der Chemotherapie. Es ist ein ganz unterschiedlicher und persönlicher Zeitrahmen, wann sich Eltern an KONA wenden. Wenn ich auf die letzten aktiv gestalteten Wochenenden mit KONA zurück denke, muß ich mir mehr interesse der Eltern eingestehen und dass im persönlichem Austausch und Kennenlernen ein herzliches Blumenbild den Weg zu mir findet. Lange war ich ja nicht hier und jetzt finde ich mich in dem neuem Outfit und FuLiebe Almut und Stoffmadame, bitte mach euch keinen Kopf. Und manchmal bin auch ICH nicht ganz klar in der Wahl meiner Worte ;). Es hat mich persönlich einfach überwältigt, dass eher die Eltern mehr interesse und kreativität an einem Blumenbild zeigen als die Kinder. Ganz besonders klar ist mir das von einer Familie hier aus meiner Region geworden, wie ich miterleben durfte. Sonja (die Mutter) freute sich so sehr eine Blume für den Quilt zu malen, ich wahr entsetzt. Denn die Blume war ja für die Kinder gedacht. Immer mehr bekam ich das Gespür wie gut es den Eltern tut, wenn sie sich verkünsteln in einem Bild und ihre Kraft in die Blume zu geben. Ähnlich wie bei mir, trägt die Blume leise ein Stück der Verarbeitung der traumatischen Zeit bei. Das spannende ist, dass die Familie von Sonja schon seit 8 Jahren mit der Therapie fertig ist. Genau hier ist der Knackpunkt für die Arbeit von KONA, dass es mir so wichtig das der Quilt für KONA und ihrer Arbeit ist. Die psychosoziale Nachsorge greift nicht unmittelbar im Anschluß an das Ende der Chemotherapie. Es ist ein ganz unterschiedlicher und persönlicher Zeitrahmen, wann sich Eltern an KONA wenden. Wenn ich auf die letzten aktiv gestalteten Wochenenden mit KONA zurück denke, muß ich mir mehr interesse der Eltern eingestehen und dass im persönlichem Austausch und Kennenlernen ein herzliches Blumenbild den Weg zu mir findet.

Advertisements

Read Full Post »