Feeds:
Beiträge
Kommentare

Ich bin so sprachlos und doch könnte ich die ganze Welt umarmen.

Im Januar bekam ich eine mail von Anna von Dawanda meine Wimpelkette AHOI ich sind in der engeren Auswahl für das LOVEBOOK – Sommer 2011. Tage hab ich verstreichen lassen, weil ich alles für einen Werbetrick von IRGENDJEMANDEM hielt. Frei nach dem Motto
“Herzlichen Glückwunsch, Sie sind der blablabla”.

Dann rief ich endlich bei Dawanda an und wollte Anna sprechen. Ausgerechnet heute war sie krank! Komisch, komisch!
Im Hintergrund hörte ich freundliche Stimmen wie in einem Altbau , Schritte auf Parkett und eifriges gewusel!

Ich bat um Rückruf, doch die Zeit drängte weil ich hatte nur einen Tag Zeit, meine Wimpelkette zu dawanda zu schicken um sie professionel fotografieren zu lassen.

ALSO schlimmstenfalls ist sie weg!
Wochen verstrichen und ich hatte alles schon ganz vergessen als ich am Donnerstag die mail von Anna bekam.

Meine Wimpelkette hat es geschafft und ich bin geschafft ;) heut Abend gibt es Prosecco und wir feiern die gute Nachricht.

Liebe Grüße an alle, Susan mit Lulu

geht das Leben manchmal merkwürdige Wege in Resonanz mit mir. Im Verlauf der Straßenkarte nicht immer den kürzesten oder schnellsten Weg. Es gibt Staus, Autobahnen, Umgehungsstraßen, Land- und holprige Forstwege. Wald- und Lehrpfade!

Genauso ist es im Leben, ich war etwas vom Wege abgekommen, kehre zurück. Lasse meinn hübsches Bloggergesicht – Design hinter mir und kehre jetzt hierher zurück. Letztendlich auch weil es für das Projekt Quilt stimmiger ist, als zwischen 2 Blogs hin und her zu lesen.

Eine schmunzelnde Anekdote in der Resonanz zum Thema ungeschminktes Leben gefällig? Wir waren heute im Freibad. Ungeschminkt und die Wimperntusche, blaue Hülle ist nicht gleich Waterproof! Glaubt ja nicht, irgendjemand hätte mal ein klitzekleines fünkchen gesagt. Es muss ja nicht gleich die Wahrheit sein, dass ich wie Alice Cooper aussehe, es hätte schon ein:  “Äh ihre Wimperntusche ist nicht Wasserfest!” oder “Entschuldigung ein Blick in den Spiegel wäre angebracht” Oder sonst ein dezent dienlicher Hinweis gelangt! Nein, nix aber auch garnix sagt irgend eine Menschenseele, nicht mal die BademeisterInnen und es waren Frauen!!!!!!!!!!!!!!!! Typisch ;) Beim nach Hause gehen, 5 Std. später, der Blick in den Spiegel als ich mir die Haare fönen will. Schock, schlimmer geht´s nicht mehr! *Lach, ich mußte wirklich sehr über mich schmunzeln.*

Frankensteins Braut lässt grüßen und ich nehme es mit Humor, aber dass wirklich keiner etwas sagt? Lässt mich nachdenklich werden und ich frage mich, hätte ich ein fünkchen gesagt? Genauso schlimm wie wenn die Bikinihosenwapperln hinten raushängen ;)

Nun hoffe ich, mein Weg geht für den Rest des Jahres entspannt und gut geplant bei durchschnittlichen 80 km/h auf der rechten Spur weiter.

Aufwärmen

Was macht d`MAM (bayerisch für Mama) wenn Lulu beim Papa ist?
Ich übe mich warm für den Quilt, weil es im Projekt Quilt bald weiter geht. Damit ich nicht aus der Übung komme hier ein Probequilt.
In allen 3 Ecken soll LIEBE drin stecken,
rechts unten kommt ein Erdbeer-Appli,,
gefüttert mit Volumenvlies und die Rückseite, wie soll´s anders sein
rot-weißer Pünktchenfleece.
Das ganze Wochenende war Wasser angesagt, mein Geschirrspüler pumpte das Wasser kräftig aus der Türe und ich hatte die Menge unterschätzt als ich Samstagsmorgens im Wasser stand. Lulu war beim Papa und so konnte ich glückliche, den Unterbau der Küche abbauen und wischen & wringen, wischen & wringen.
 
Lulus Muttertagsausflug, dass Radl ist nun viel zu klein, ein neues muß her und “ROT” muss es sein. Die tapfere radelte 5km und bei Oma angekommen taten ihr kräftig die Beine weh.
Ich: “Du arme, dass gibt bestimmt morgen einen Muskelkater.”
Lulu: “Nein, aua!” ;)
Lulu ist von heut bis Mittwoch das erste Mal im Schullandheim. Beim verabschieden habe ich mich der Tränen und andere peinliche Abschiedsszenen beherrscht. Dennoch stand ich wie angwurzelt da und mußte Winken bis der Bus ausser Sichtweite war.
Am Abend mit meiner Mama auf dem “ROTEM Radl” Einkauftour, braute sich schon das erahnte Unwetter an. Wir fuhren eine Stunde im Gewitter über uns durch die Gegend und selbst die Autositze fibrierten beim Donner. Unheimlich und unglaublich so etwas hatte ich noch nie erlebt, außer im Deutschem Museum die spektakuläre Vorführung im Faradayscher Käfig. Dann meine Mama, hach wie wird es Lulu jetzt gehen ob Sie sich fürchtet *schluchz* mein Mädchen. Schnell die Oma abgelenkt und ihr aufgetragen mal eben schnell ein Foto zu machen.
Blitzschnell war die Straße weiß vom Hagel und spiegelglatt!

Ein rotes Radl haben wir nicht gefunden, dafür eins in flieder mit roter Aufschrift, ob dass bei Lulu als rot durchgeht?
Am Mittwoch wissen wir mehr.

PS: Und überglücklich dass mein alter Ruffler an die neue Maschine passt, jetzt können die Taschen fertig gestellt werden.
Endlich kam ich dazu meine Stickereien vom Marktsonntag zu Taschen zu verarbeiten. Ich weiss nur das eine der zwei Cosmic-Taschen die Tochter von Schwester Manuela bekommen wird. Als kleines Dankeschön, gehena auch Kaffe und Kuchen mit nach München zu unserer nächsten Nachsorge. Als Schwestern auf einer Kinderonkologie zu arbeiten ist wirklich eine große Aufgabe und sicherlich einer der psychisch schwierigsten.

 

Dieser Ritter muss noch ein bisserl warten, ich möchte ihn sehr für einen kleinen Jungen auf einen Rucksack sticken.Ich finde die Roller-Cosmicgirl richtig klasse und ist einfach super fetzig!
Da ich noch keine Namen habe, werden die Taschen nachträglich personalisiert.

Julian der Sohn einer Bekannten hat mich tatkräftig den Faden gewechselt, natürlich die Start/Stopptaste, den Fadenabschneider gedrückt …… und mir gesagt, welche Farbe er jetzt braucht.
.
Natürlich hat Julian auch diesen Ritter ausgesucht, damit auch ein Junge eine Tasche bekommt.
Typisch Mädelsmama ;)

Das verflixte 7. Jahr

Heute, genau vor 6 Jahren erhielten wir die schreckliche Diagnose von Lulu´s Gehirntumor Medulloblastom.
Heute vor 6 Jahren an einem Freitag wie diesem,
sonniges Wetter und die innere schreckliche Vorahnung der Nacht zuvor wurde Wirklichkeit.
Diagnose und Dejavue der Gedanken der vergangenen Nacht!

Ab da änderte sich unser Leben.
Therapie von April 04 – Mai 05
Rezidiv von Nov 05 – Feb 07

Als Lulus Körper im Dez. 2006 die Chemo immer schlechter verkraftete und das Rückenmark sich seit 3 Monaten nicht mehr erholte, fasste ich den Mut die Therapie abzubrechen.
Mit den Worten “so Gott will” trat ich den Ärzten gegenüber.

Dieses rote Herz mit weissen Tupfen symbolisiert Lulu`s unzählige
Bluttransfusionen (rote und weisse Blutkörperchen ;) &
die Flügel flüglen den tapferen Kampf zum leben!

Wir schauten immer nach vorne auch wenn es manchmal schwer war, gab ich nie auf!
Meine Kreativität wurde Anfangs durch Tilda RR´s bei den Hobbyschneiderinne erweckt, dann kam der Aprilscherz bei den HSinnen, bis ich dann das Projekt-Quilt in Angriff nahm. Der Quilt geht sehr sehr langsam voran, große Berührungsängste machen sich bei den Eltern breit und den Eltern fällt es schwerer als ich dachte für den Quilt eine Blumen zu malen.
Getragen auch von lieben Kontakten, neuen Freundschaften und auch wenige alte die sich sehr vertíeften und mir einen imaginären Rückhalt geben und an mich glauben lassen!
“Ein herzliches vergelts Gott “
Ich selbst fühle mich manchmal wie auf einer Pilgerreise, dass bin ich wohl auch ;)
So erstaunter bin ich, zu welchem kreativen Ziel mich die “Pilgerreise Lulu´s Gehirntumor” gebracht hat.
So blöd wie´s klingt!

Es ist mal wieder an der Zeit für die Mädels und Jungs der Kinderonkologie München Schwabing Taschen zu zaubern, da kommt mir von Sonja das Mega-Coole Cosmic Rollergirl als Freebie gerade recht.

Foto mit freundlicher Genehmigung von KunterbuntDesign
Am kommenden Sonntag bin ich mit Team Stickmaschine
beim Brucker Marktsonntag bei Schreibwaren Schlaegel vertreten
& sticke für einen guten Zweck.

Und so spazieren wir ab heute in ein verflixt gutes 7tes Jahr,
welches wir heute Abend feierlich begrüßen!

Especially for you Gaby

Wie sang mir Marion gestern so schön auf den AB:
“You are my Sunshine,
my only Sunshine……. “
Ohhhhhhh war das schön! Sowas hatte ich auch noch nie, darum gebe ich die sonnigen Grüße mit herzlichen Dankeschön an Gaby weiter .
Liebe Gaby diese Bilder sind “especially for you” und längst fällig. Endlich ist das Auto gewaschen, die Sonne scheint und die Kamera ist mit dabei.
Ganz lieben Dank, dass Du die Vorlage meiner Freundins-Tochter super schön umgesetzt hast.

Die Miss Sunshine hat Franziska 14 Jahre in 10 Minuten entworfen und Lulu ist wirklich gut getroffen.

Nur das passende Outfit fehlt, bzw. eine Laguna-Leggin aus Campan rot-weiss!
Egal ob´s stürmt oder schneeit, dass Auto zaubert jedem ein Lächeln auf´s Gesicht und ich werde sooft darauf angesprochen.
Das einzige was garnicht mehr geht!

Schimpfen beim fahren, denn jeder weiss gleich wer ich bin.
Sonnige Grüße an Euch alle Susan

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.